Gemüsekonserven herstellen

Gemüse im Autoklav länger haltbar machen

Gemüsekonserven herstellen

Auf was muss man bei der Herstellung von Gemüsekonserven achten? Wir klären auf.

Um Gemüse haltbar zu machen, müssen Keime und Mikroorganismen, wie z. B. Bakterien oder Pilze abgetötet werden. Um dies zu erreichen, kann man das Gemüse Pasteurisieren oder Sterilisieren. Das Gemüse wird dabei in luftdicht abgeschlossenen Behältnissen (Konserven) erhitzt. Bei einer Erwärmung von bis zu 100 °C spricht man von Pasteurisieren. Sollen neben den Mikroorganismen auch die hitzebeständigen Bakteriensporen abgetötet werden, muss das Gemüse über 100 °C erhitzt werden. In diesem Fall spricht man vom Sterilisieren.

Gemüse haltbar machen

Pasteurisieren im Autoklav

Wenn Sie Gemüse länger haltbar machen wollen, müssen Sie es erhitzen. Die meisten Gemüsekonserven die man im Handel findet sind Halbkonserven. Dass heißt, Sie wurden bei Temperaturen zwischen 60 °C und 100 °C erhitzt und sind danach bei unter 5 °C mindestens 6 Monate lang haltbar. Beim Pasteurisieren wird der Autoklav als Kochkessel verwenden. Anders als beim herkömmlichen Kochkessel, arbeitet der Autoklav während des Pasteurisierprozesses zusätzlich mit Druck, was zu einer Einsparung der Kochzeit von bis zu 70% führt.

Sterilisieren im Autoklav

Beim Sterilisieren des Gemüses werden, wie oben bereits erwähnt, neben den Mikroorganismen auch Bakteriensporen beseitigt.  Damit dies möglich wird, muss das Gemüse in einem Autoklaven mittels Gegendruck auf über 100 °C erhitzt werden. Die entstehende Vollkonserve ist danach bei einer Lagerung unter 25 °C für mindestens 4 Jahre haltbar.

Sparen Sie Geld und Zeit mit einem vollautomatischen Ascott- Autoklaven

Beim herkömmlichen Autoklavierprozess musste das Bedienpersonal zwischen den 3 Autoklavierphasen (Steigphase, Haltephase, Abkühlphase) die Arbeit des Autoklaven kontrollieren und regulieren. Dieser Aufwand fällt weg, da der Ascott-Autoklav vollautomatisch arbeitet. Sie können somit auch ohne Personal produzieren, z.B. über Nacht. Dadurch senken Sie Ihre Energie- und Personalkosten und können auch mit kleineren Autoklaven große Menge produzieren. Da kleinere Autoklaven günstiger sind, können Sie obendrein noch die Anschaffungskosten senken.

Ascott Autoklav für Gemüsekonserven

Den Preis-Leistungs-Sieger ermitteln

Um zu ermitteln wie Sie am effektivsten und effizientesten produzieren können, müssen Sie die Grundlagen festlegen. Entscheiden Sie also, welche Behältnisse (Dosen, Gläser) Sie nutzen möchten und welche Größe diese Behältnisse haben sollen. Kleiner Tipp: Versetzen Sie sich hierbei in die Lage Ihrer Kunden. Was wird von Ihren Kunden gut angenommen? Danach kalkulieren Sie, wie viel Mengen Sie am Tag produzieren möchten. Die Größe und Art der Verpackung entscheidet darüber, wie groß das Kammervolumen des Autoklaven sein muss. Die Länge des Autoklavierprozesses ist abhängig vom Verfahren. Wenn Sie Hilfe bei der Errechnung des Kammervolumens benötigen, dann können Sie uns gern kontaktieren.

Menü