Erfolg mit Glas, Dose und Co.

Vollkonservenherstellung in der Fleischerei Göhler in Waldkirchen

Sehen Sie sich den Produktionsablauf der Fleischerei Göhler in diesem Video an.

Artikel aus der Allgemeinen Fleischer Zeitung (AFZ) vom 15.07.2020 

Erfolg mit Glas, Dose und Co.

Die Redewendung „Ans Eingemachte gehen“, stammt aus einer Zeit, als es noch keine Kühlschränke und Supermärkte an jeder Ecke gab. Schon im Herbst wurden damals Lebensmittel wie Fleisch, Gemüse und Obst „eingemacht“, um sicher über den Winter zu kommen. Die großen Vorteile: Die Lebensmittel waren danach lange haltbar und ungekühlt lagerfähig. In der Corona- Krise waren diese beiden Eigenschaften wieder sehr gefragt bei den Verbrauchern.

Die Vollkonserve ist besser als ihr Ruf!

Dies stellte auch die Fleischerei Göhler fest. Das Familienunternehmen aus Zschopau produzierte im Jahr 2020 mehr Vollkonserven, als jemals zuvor. Dabei konnte Geschäftsführer Falk Göhler feststellen, dass sich gerade Fertiggerichte immer größer werdender Beliebtheit erfreuen. Herr Göhler berichtete uns: „Aufgrund der modernen Technik, kann man Vollkonserven heute in hoher Qualität herstellen. Die exakte F-Wert Ermittlung sorgt dafür, dass das Produkt nicht „totgekocht“ wird. Die Kunden verbinden den Begriff „Vollkonserve“ oft noch mit dem Begriff „geschmacklos“. Sie sind dann aber positiv überrascht, wenn sie sich von der Qualität der heutigen Produkte überzeugt haben. Dies haben wir besonders bei den Fertiggerichten festgestellt, welche wir in unserer Produktion in Waldkirchen selbst zubereiten. Wir liefern unseren Kunden eine schnelle und leckere Mahlzeit, die einfach zubereitet werden kann. Dies kommt sehr gut an.“

Vollautomatischer Autoklavierprozess

Der Aufwand für die Produktion habe sich durch die modernen Autoklaven auch deutlich reduziert. „Wir haben lange Zeit mit einem halbautomatischen Autoklav gearbeitet, was letztendlich für viele Überstunden sorgte. Letztes Jahr schafften wir uns einen vollautomatischen Autoklav an. Eine gute Investition, wie sich gerade dieses Jahr zeigte. Da wir mittlerweile auch große Mengen über Nacht produzieren können, konnten wir die hohe Nachfrage letztendlich problemlos bedienen.“, sagte Geschäftsführer Falk Göhler, der das Familienunternehmen bereits in der 6. Generation leitet.

Überregionaler Verkauf wird möglich

Einen weiteren Vorteil für die Fleischereien sieht Göhler in der Transportfähigkeit der Vollkonserven. Seit Mai 2020 kann man die Produkte des erzgebirgischen Unternehmens über die Plattform Konservenkampagne.de auch einfach online bestellen. „Über den Onlineshop der Konservenkampagne, können wir unsere Produkte jetzt auch überregional einem breiteren Publikum anbieten. Wir kümmern uns nur um die Produktion und lassen die Logistik von einem Dienstleister übernehmen. Dies erspart uns viel Arbeit und gibt unseren Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, unsere Produkte auch bequem online zu kaufen. Durch die lange Lagerfähigkeit bietet sich die Vollkonserve für den Onlinehandel an. Außerdem haben wir so die Möglichkeit, auch überregional neue Kunden zu gewinnen und somit unseren Bekanntheitsgrad zu steigern.“, sagte Göhler.

Die Zukunft der Vollkonserve

Ob die Nachfrage auch in Zukunft so hoch bleibt, weiß er nicht. „Das kann man so genau nicht sagen. An einem Punkt sind wir uns intern jedoch einig: Der Ruf der Vollkonserve wird in den nächsten Jahren wieder besser. Sie brachte schon immer viele Vorteile mit sich. Wenn dann noch die Qualität passt, dann spricht sich das auch unter den Verbrauchern rum.“, so Göhler.

Sie möchten mehr über den erfolgreichen Verkauf von Vollkonserven erfahren?

Dann sichern Sie sich jetzt das Buch „Erfolgreich Konserven verkaufen“.